Reisnudeln in Tomaten-Kokos-Soße

Da ist es! Das superschnelle Comfort-Food! Die Zusammensetzung klingt etwas merkwürdig, aber traue Dich ran. Es ist unglaublich lecker! Wie immer entscheidest Du, welche Gemüsesorten Du nimmst, hier kommen aber ein paar Ideen.

Für das Grundrezept brauchst Du:

  • 750 ml passierte Tomaten
  • 750 ml Wasser
  • 3 EL Kokosmilch
  • 2 EL Misopaste
  • 2 TL Sanchon Red Thai Currypaste (optional)
  • 2 gehackte Knoblauchzehen
  • Salz
  • 200 g Reisfadennudeln

Passierte Tomaten, Wasser, Kokosmilch, Misopaste und Currypaste verrühren. Eventuell mit etwas Salz abschmecken. Die Soße erhitzen. Sobald die Soße anfängt zu kochen, gibst Du die Reisfadennudeln und den frisch gehackten Knoblauch hinein und schaltest den Herd aus. Die Nudeln nur vorsichtig wenden. Sie sollten von allen Seiten mit Soße bedeckt sein. 2 bis 4 Minuten warten. Fertig!

Bei den Toppings sei kreativ und nutze einfach, was noch im Kühlschrank ist. Ich habe hier häufig folgende Toppings drauf. Von jedem braucht mensch wieder nur sehr wenig:

  • Erbsen, gedünstet
  • Mais
  • Broccoli, gedünstet
  • Shitake-Pilze, gedünstet oder gebraten
  • Möhren, gedünstet
  • Tofu, angebraten
  • Sesamsamen

Orientalischer Reis aus dem Reiskocher

Seit ein paar Wochen habe ich einen digitalen Reiskocher. Nach meiner Japanreise habe ich unglaubliche 13 Monate überlegt, ob ich dieses Küchengerät jetzt brauche oder nicht. In Japan hat das wirklich jeder Haushalt. In den ersten 6 Wochen war der Reiskocher fast täglich im Gebrauch und er vereinfacht das Kochen unglaublich. Mein Originalrezept des orientalischen Reises findest Du hier. Es war bisher immer etwas aufwendig, aber mit dem Reiskocher habe ich es schnell abgewandelt. Du brauchst:

  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 EL Kokosfett
  • 2 Cups Basmati Reis
  • 1 Cup Erbsen
  • 1 Cup gewürfelten Karotten (etwa 1 große Karotte)
  • 1 Cup Cashewnüsse
  • 1/2 Becher Rosinen oder Sultaninen
  • 2 EL Baharat Gewürzmischung
  • 1 EL Kurkuma
  • 1 TL Zimt
  • Salz, Pfeffer
  • 2,5 Cups Wasser

Zwiebel und Kokosfett im Warmhaltemodus etwa 5 Minuten andünsten. Dann alle anderen Zutaten dazugeben. Umrühren. Schließen. Im Modus Reis – Fein kochen. Warten fertig.

Schnelles Red Thai Curry

Ich meine wirklich schnell. Mit ein paar Handgriffen ist dieses wunderbare Essen vorbereitet und dann kann es im Ofen vor sich hier brutzeln, während Du Zeit für etwas anderes hast. Ich habe lange nicht geglaubt, dass Tomaten und Kokosmilch zusammenpassen, aber dieses Essen ist ein echtes Geschmackserlebnis!

Du brauchst Gemüse, so viel, wie geschnitten in eine große Auflaufform passt. Erprobt habe ich folgende Varianten, mit Sicherheit gehen aber auch viele andere Kombinationen. Schau, was Du noch im Kühlschrank hast. Das ist eine perfekte Gelegenheit, um Reste aufzubrauchen.

  • Zucchini & Karotten & Auberginen & 1 EL Öl
  • Kürbis & Zucchini & 1 EL Öl
  • Blumenkohl (& Kohlgewürz) & 3 EL Wasser
  • Kürbis & Zucchini & Steckrübe & Karotten & 1 EL Öl

Das Gemüse Deiner Wahl waschen, in die gewünschte Größe schneiden und in einer Auflaufform verteilen. Es eignen sich Sesamöl oder Kokosöl. Falls Du Dich für Auberginen entscheidest, die brauchen etwas mehr Aufmerksamkeit. Zuerst schneiden und dann 10 Minuten salzen, damit die Bitterstoffe entfernt werden. Die Auberginen oben auf die anderen Gemüsesorten legen, damit sie mehr Hitze abbekommen. Bei 180 Grad etwa 20 bis 25 Minuten backen, bis das Gemüse gewinnt, weich zu werden.

In der Zeit eine Soße zubereiten aus

Die Soße darf wirklich kräftig gewürzt sein, sie muss ja auch das ganze Gemüse würzen. Die Soße über das Gemüse geben, alles gut vermischen und weitere 25 bis 30 Minuten im Ofen backen.

Dazu passt wunderbar Basmatireis.

Ich bin gespannt, welche Gemüsesorten Du ausprobierst. Schicke mir gern eine Mail mit Deinen Versionen.

Guten Appetit!

Porridge

Mit einem warmen Frühstück startet der Tag doch gleich viel besser. Für eine Person brauchst Du

  • 1 Becher Pflanzenmilch
  • 1/2 Becher Haferflocken

Optional:

  • Dattelsirup
  • Zimt
  • Sultaninen
  • Leinsamen
  • Chia
  • Kakaopulver
  • Nüsse

Alles zusammen aufkochen. Wenn Du Dein Porridge flüssiger magst, einfach etwas mehr Pflanzenmilch hinzugeben. Zum Schluss bedecken mit einer großen Portion

  • frisches Obst.

Je nach Süße des Obsts braucht Ihr keinen Dattelsirup. Guten Appetit!

Zitronen-Knoblauch-Kartoffeln

So einfach und so lecker. Der Arbeitsaufwand liegt bei maximal 3 Minuten. Geht natürlich auch aus dem Kugelgrill. 🙂

Du brauchst:

  • 1 kg kleine Kartoffeln
  • 5 bis 10 Knoblauchzehen
  • 2 Zitronen
  • 2 EL Olivenöl

Kartoffeln waschen. Knoblauch schälen. 1 Zitrone in Scheiben schneiden, 1 Zitrone auspressen. Alle Zutaten mischen und etwa 40 bis 50 Minuten im Ofen bei 180 Grad backen.

Passt z.B. zu Kräuterquark, Tatsiki, zum Grill, zu Spargel und Sauce Hollandaise

Hafer-Cookies

Einfach. Gesund. Schnell. Lecker. Zuckerfrei.
Alles, was ich für diese Cookies brauche, habe ich immer zu Hause.

Für ein Blech brauchst Du:

  • 3 Bananen
  • 300 bis 400 g Haferflocken (Hälfte-Hälfte zart und kernig)
  • 1 Hand Rosinen
  • 1 TL Zimt

Die Bananen zerquetschen und mit den anderen Zutaten vermischen. Zu Cookies formen. Bei 180 Grad und Umluft etwa 17 Minuten backen.

Die Bananen können mit Apfelmus ersetzt werden. Das macht die Cookies noch frischer.

Wenn Du nicht genug Bananen hast, kannst Du auch gern noch Pflanzenjoghurt dazugeben.

Baba Ganoush

Ich weiß gar nicht mehr, was ich früher gegessen habe, als ich noch nicht von Hummus und Baba Ganoush gelebt habe. In Berlin gibt es das an jeder Ecke und es ist wirklich immer lecker. Aber Du kannst das wirklich auch sehr schnell zu Hause machen.

Du brauchst

  • 2 bis 3 Auberginen
  • Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Tahini
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz

Die Auberginen würfeln und mit Salz bestreuen. Etwa 10 Minuten ruhen lassen, dann abspülen und 10 Minuten in Öl anbraten.
Gehackten Knoblauch, Tahini, Zitronensaft und Salz dazugeben und pürieren.

Optional eine klein geschnittene Frühlingszwiebel unterrühren.

Schmeckt zu Brot, auf Wraps als Dip oder einfach pur.

Schneller Apfelkuchen

Du brauchst ganz schnell einen Kuchen, der etwas her macht und natürlich auch vegan ist? Du hast keine Zeit oder Lust, noch mal einzukaufen? Diese Zutaten stehen eigentlich immer in meiner Küche herum. Für eine große Form brauchst Du:

  • 800 g Dinkelvollkornmehl
  • 400 g Zucker
  • 2 Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 3 EL Zimt
  • 800 ml Wasser
  • 300 ml Sonnenblumenöl
  • 4 EL Apfelessig

Die trockenen und flüssigen Zutaten getrennt vermischen. Dann gemeinsam verrühren.

  • 500 g Apfelstücke

Den Teig in eine große Form geben. Die Apfelstücke darüber verteilen. Etwa 30 bis 35 Minuten bei 200 Grad backen.

Die Äpfel kannst Du natürlich auch durch Pflaumen, Rhabarber oder, oder, oder ersetzen. Lasse Deiner Kreativität und Deinem Vorratsschrank freien Lauf. 🙂

Schnelle Gemüsesoße

Ich liebe Pasta! Aber wem geht es nicht so. Als Läuferin gibt es Pasta für mich daher auch regelmäßig als Trainingsvorbereitung. 🙂 Wichtig ist dabei aber nicht nur der Geschmack, sondern auch, dass neben den Kohlehydraten auch viele gesunde Eiweiße, Vitamine und Mineralstoffe auf dem Teller landen. Mit diesem Blitzrezept bist Du damit bestens versorgt. Das Rezept eignet sich auch, um die Reste im Kühlschrank aufzubrauchen. Du kannst beliebiges Gemüse wählen. Von dieser Soße sind 2 Personen satt geworden und drinnen waren:

  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 300 g frische Champignons
  • 1 mittlere Zucchini
  • 1 große Paprika
  • 5 Tomaten
  • 2 Chicoree
  • 10 Oliven
  • 3 EL Kapern
  • 5 EL Kaperwasser
  • Oregano
  • Basilikum
  • 2 EL Olivenöl

Alle Zutaten in die gewünschte Größe schneiden. Ich bin da immer sehr großzügig und daher geht es auch sehr schnell. Alle Zutaten gemeinsam in einer großen Pfanne oder einem Topf 10 Minuten zum Kochen bringen. Am Schluss mit etwas Salz abschmecken. Die Nudeln (am besten passen hier Penne oder Spirelli) kannst Du in dem Moment ins Wasser werfen, wenn das Gemüse anfängt zu kochen, dann ist alles gleichzeitig fertig.

Werde kreativ bei der Auswahl Deiner Gemüsesorten. Lass weg, was Du nicht magst. Packe dazu, wonach Dir ist. Probiere immer mal wieder etwas Neues aus. Mit diesem Rezept kannst Du aber auch wunderbar Reste verwerten.

Veganes Hack

Ja, das Rezept klingt wirklich sehr merkwürdig. Aber das schmeckt wirklich wie das Original, aber eben ohne Tierleid. Von Nicht-Veganern bestätigt. 🙂

  • 100 g Reiswaffel
  • 300 g passierte Tomaten
  • 100 ml Gurkenwasser
  • 2 TL Senf
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1  große gehackte Zwiebel
  • Salz, Pfeffer

Passierte Tomaten leicht erwärmen und über die zerbröselten Reiswaffeln gießen. Alle anderen Zutaten dazugeben, kräftig vermischen und drei Stunden kalt stellen. Fertig!