Dicke Herbst-Gemüse-Suppe

Jetzt, wo es draußen ungemütlich wird, braucht mein Körper etwas, was wirklich von innen wärmt. Diese dicke Suppe ist daher genau das Richtige. Sie lässt sich auch herrlich vorbereiten und ist nach einem Herbstspaziergang dann auch ganz schnell fertig.

Yogi-Küche: Dicke Herbst-Suppe

Du brauchst:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 kleine Kartoffeln
  • 1 Karotte (gern mit grün)
  • 1 kleines Stück Sellerie oder 1 bis 2 Stangen Selleriegrün
    alles waschen und kleinschneiden. Zusammen mit
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Liter Wasser
  • Salz
    etwa 25 bis 30 Minuten weichkochen.

Parallel dazu

  • 1 große Süßkartoffel, geschält
  • 1 kleinen Hokkaido-Kürbis, mit Schalte, aber entkernt
    in grobe Stücke schneiden. Die Süßkartoffel und die Kürbis etwa 30 Minuten bei 180° Celsius im Ofen backen.

Aus der Gemüsebrühe das Lorbeerblatt rausnehmen, dann zusammen mit Süßkartoffel und Kürbis mit einem Pürrierstab mixen.

Bei den Toppings darfst Du gern kreativ werden. Ich mag zum Beispiel sehr gern Maronen, angebratene Pilze oder gebratenen Tempeh.

Wie immer gilt, sei kreativ. Wenn Du etwas von den Zutaten nicht da hast oder wirklich nicht magst, lass es weg oder tausche es aus. Ich verarbeite auch gern einfach noch Reste. So kommt dann gern noch mal ein Stück Zucchini hinein oder ein Schluck Kokosmilch oder oder oder. Du kannst auch einfach gern die Grundsuppe nehmen und das Ofengemüse komplett austauschen. Hier gehen zum Beispiel Pilze oder nur Süßkartoffel oder nur Kürbis oder oder oder. Das Ofengemüse sollte aber unbedingt aus dem Ofen kommen und nicht mitkochen, dadurch wird es einfach viel aromatischer und die Konsistenz cremiger.

Zitronen-Knoblauch-Kartoffeln

So einfach und so lecker. Der Arbeitsaufwand liegt bei maximal 3 Minuten. Geht natürlich auch aus dem Kugelgrill. 🙂

YOGI-KÜCHE: Zitronen-Knoblauch-Kartoffeln

Du brauchst:

  • 1 kg kleine Kartoffeln
  • 5 bis 10 Knoblauchzehen
  • 2 Zitronen
  • 2 EL Olivenöl

Kartoffeln waschen. Knoblauch schälen. 1 Zitrone in Scheiben schneiden, 1 Zitrone auspressen. Alle Zutaten mischen und etwa 40 bis 50 Minuten im Ofen bei 180 Grad backen.

Passt z.B. zu Kräuterquark, Tatsiki, zum Grill, zu Spargel und Sauce Hollandaise

Herbstliches Ofengemüse

Ofengemüse gibt es bei uns zu jeder Jahreszeit. Im Herbst gibt es dazu wunderbares Gemüse frisch aus dem Garten.

Die Grundzutaten sind:

  • Kleine Kartoffeln
  • Möhren
  • Zwiebeln
  • Olivenöl
  • Tamari Soße (optional)

Je nach Vorliebe und Kühlschranklage

  • Ras El Hanout
  • Champignons
  • Maronen
  • Rosenkohl & ayurvedisches Kohlgewürz
  • Kürbis
  • Steckrübe
  • Rote Beete

Gemüse in grobe Stücke schneiden und mit Olivenöl und Tamari Soße mischen. Im Ofen 45 bis 60 Minuten bei 180° Celsius. Dazu passt Haselnuss Hummus.

Sauce Hollandaise

Yogi-Küche: Sauce Hollandaise

Es ist Frühling! Zeit für Spargel mit Sauce Hollandaise. Und die gibt es auch in vegan und zwar mit Suchtgefahr! Die ist so lecker, dass bisher auch jeder Nicht-Veganer gar nicht aufhören konnte, sie zu essen.

Für 2 Personen brauchst Du:

  • 2 Kartoffeln
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 100 g Cashew-Nüsse, eingeweicht
  • Wasser
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1/2 TL Kala Namak
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Salz

Kartoffeln und Zwiebeln weich kochen – eventuell noch ein paar Spargel-Enden oder andere Gemüsereste mitkochen – zusammen mit Kochwasser und allen anderen Zutaten 90 Sekunden im Hochleistungsmixer mixen. Je nach Vorliebe noch etwas mehr Wasser hinzufügen und noch einmal kurz mixen.

Das Wasser kann auch durch das Kochwasser von Gemüse ersetzt werden.