Orientalisches Reisgericht

Dieses Reisgericht ist so lecker! Da diese Rezept etwas aufwendiger ist als meine üblichen Gerichte, mache ich immer gleich etwas mehr und habe dann ein paar Tage etwas davon.

Du brauchst:

  • 500 g Basmatireis
  • 1 Zwiebel
  • 2 Möhren
  • 150 g Erbsen (TK oder frisch)
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 Tasse Rosinen
  • 2 EL Ras El Hanout
  • 1 EL Kurkuma
  • 1 EL Zimt
  • 1 EL Kardamon
  • 150 g Mandeln

Den Reis eine halbe Stunde lang waschen. Dazu in einen Topf mit kaltem Wasser legen, rühren und das Wasser immer wieder austauschen. Dann ähnlich wie Pasta kochen: reichlich Salzwasser und nach 7 (!) Minuten testen und gegebenenfalls schon abgießen und kalt spülen.

Zwiebel und Möhren klein würfeln und mit den Gewürzen und Kokosöl in einer Pfanne anbraten. Rosinen und Erbsen dazugeben und für weitere 2 Minuten braten. Gemüse-Gewürzmischung dem Reis unterheben.

Geschälte Mandeln ohne Fett in einer Pfanne kurz anrösten und dann über dem Reis verteilen.

Der Reis ist fertig und kann direkt so gegessen werden. Manchmal bekommt er von mir aber noch eine Gemüse-Decke, je nachdem was noch da ist und aufgebraucht werden möchte. Zum Beispiel passt wunderbar gebackener Blumenkohl darauf (Blumenkohl in Röschen teilen, mit Kohlgewürz und Öl vermischen, 25 Minuten im Ofen).

Guten Appetit!

Rote Bete Saft

Rote Bete gehört zu den heimischen Superfoods. Reich an Vitaminen (z.B. Folsäure), Mineralstoffen (z.B. Kalium) und Spurenelementen (z.B. Eisen) wirken sie blutreinigend, blutdrucksenkend, entzündungshemmend, sorgen für gute Laune und sind einfach nur lecker. Läufern hilft Rote Bete Saft schneller zu laufen, später zu ermüden und schneller zu regenerieren.

Bei den weiteren Zutaten kannst Dich kreativ austoben, je nach Deinem Geschmack mehr oder weniger von einer Zutat oder ganz andere Zutaten verwenden. In meinen Rote Bete Saft kommen:

  • Rote Bete
  • Karotten
  • Äpfel
  • Zitrone
  • Ingwer

Die rote Bete, Zitrone und Ingwer schälen und dann zusammen mit den ungeschälten, gewaschenen Karotten und Äpfeln in den Entsafter geben. Im Kühlschrank hält sich der Saft etwa 3 Tage.

Möhren-Chips

Ich liebe Möhren in allen Variationen. Jetzt kommt noch eine hinzu. Du brauchst

  • Möhren
  • Olivenöl
  • Salz

Möhren mit einem Gemüseschäler in ganz dünne Scheiben schneiden. Mit Öl vermengen und bei 150 Grad etwa 30 Minuten backen bis die Ränder knusprig sind. Salzen. Beim Abkühlen werden die Möhren-Chips noch knuspriger. Direkt nach dem Abkühlen aufnaschen.

Lumpenblech

Eines der besten Rezepte überhaupt! Jedes Mal anders, immer lecker. Hier kann einfach alles rein, was im Gemüsefach noch übrig ist.

Immer enthalten sind bei mir:

  • Zwiebeln
  • Paprika
  • Zucchini
  • Tomaten

Und je nach Lust und Laune und Kühlschranklage kommen bei mir noch hinzu:

  • Frische Champignons
  • Fenchel
  • Möhren
  • Spinat
  • Kartoffelspalten
  • Broccoli
  • Kürbis
  • Pak Choi
  • Rote Beete
  • Knoblauch
  • Lauch

Aber auch hier sind Deiner Kreativität mal wieder keine Grenzen gesetzt.

Gemüse schnipseln, mit Olivenöl und Meersalz mischen und auf ein Backblech 15 min bei 180 Grad backen. Dann ½ Tube Tomatenmark und Kräuter (z. B. Kräuter der Provence) darauf verteilen und alles gut durchmischen. Noch weitere 15 min backen.

Mit einem Kugelgrill kann das Lumpenblech auch auch indirekt gegrillt werden.