Hafer-Kokos-Haselnuss-Kugeln

Yogi-Küche: Hafer-Haselnuss-Kugeln

Hafer-Kokos-Haselnuss-Kugeln sind mal wieder eine gesunde Art des Naschens.

  • 150 g Haferflockenmehl
  • 100 g Gemahlene Haselnüsse
  • 3 EL Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 bis 150 ml Kokosmilch
  • 75 ml Reissirup
  • 2 EL Haselnussmus
  • Kakaopulver zum Umhüllen der Kugeln

Zuerst die trockenen Zutaten und die flüssigen Zutaten getrennt vermischen, dann alles zusammen vermischen und zu Kugeln formen. In Kakaopulver wenden. Mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Granola

Yogi-Küche: Granola

Du willst Abwechslung auf Deinem Porridge, eine neue Müsli-Variante oder ein neues Topping auf Deiner Frühstücksbowl? Wie wäre es dann mal mit Granola? Das kannst Du natürlich auch kaufen, aber so richtig lecker ist Granola selbstgemacht. Außerdem weißt Du auch gleich, was wirklich drin ist.

Du brauchst:

  • 2 Tassen Haferflocken
  • 1 Tasse Sonnenblumenkerne
  • 1 Tasse Mandeln oder Nüsse
  • 1/2 Tasse Sesam (optional)
  • 1/2 Tasse Hanfsamen (optional)
  • 1 EL Zimt
    Die trockenen Zutaten vermischen und mit
  • 2 EL Kokosöl
    2 EL Honigersatz (z.B. Dattelsirup oder Reissirup) und
    1 EL Zitronensaft
    vermischen.
    Im Ofen bei 20 Minuten bei 150 Grad backen. Dabei alle 5 Minuten wenden. Dann noch optional
  • 3 EL Kokosflocken auf die Mischung geben und weitere 2 Minuten backen.

Wie immer kannst Du kreativ werden. Die Inhalte nach Belieben austauschen oder Mengenverhältnisse ändern. Ich wünsche Dir einen tollen Start in den Tag!

 

Banananbrot

Yogi-Küche: Banananbrot

Ich bin derzeit im Brot-Back-Fieber. Hier kommt mein neuester Favorit. Für eine Kastenform brauchst Du:

  • 250 g Dinkelmehl
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 3 EL Haferflocken
  • 50 g ganze Haselnüsse
  • 300 g Reissirup
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 2 Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
    Die trockenen Zutaten vermengen und zusammen mit
  • 2 EL Haselnussmus
  • 4 zerquetschten Bananen
  • 350 g Pflanzenjoghurt
    verrühren. Mit
  • 2 Bananen in Scheiben dekorieren

Bei 180° Celsius und Umluft 50 bis 60 Minuten backen. Eventuell etwa 20 Minuten vor Schluss mit einer Folie abdecken, damit die Kruste schön braun bleibt.

Schmeckt pur oder mit Erdnussbutter und frischen Bananenscheiben belegt.

Bärlauch-Walnuss-Pesto

Yogi-Küche: Bärlauch-Walnuss-Pesto

Frühlingszeit ist Bärlauchzeit! Das Pesto passt zu Pasta, Spargel, zum Grillen oder auch aufs Brot. Für ein kleines Glas brauchst Du:

  • 2 Handvoll Bärlauch
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 bis 2 TL Salz

Den Bärlauch grob hacken und mit allen anderen Zutaten im Mixer grob hacken. Schon fertig!

Oatmeal-Muffins

Yogi-Küche: Oatmeal-Muffins

Mal wieder ein Rezept, für das man gar nicht aus dem Haus muss und das dann auch noch richtig schnell fertig ist. Alle Zutaten sind eigentlich immer vorrätig. Für 12 Muffins brauchst Du:

  • 3 zerquetschte Bananen
  • 500 g Pflanzenjoghurt
  • 100 g Reissirup
  • 100 g gehackte Nüsse
  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 5 Handvoll Haferflocken
  • 3 EL Kokosflocken
  • 3 EL Rosinen
  • 1 TL Zimt

Alles nacheinander miteinander vermischen und 10 bis 15 Minuten bei 180°C backen.

Brownies

Yogi-Küche: Vegane Brownies

Mit diesen veganen Brownies habe ich bis jetzt noch alle von der veganen Bäckerei überzeugt. In meinem Freundeskreis ist dieses Rezept wie ein Lauffeuer umgegangen. Der Arbeitsaufwand liegt wirklich nur bei 5 Minuten

  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 180 g brauner Zucker
  • 180 g Dinkelvollkornmehl
  • 1/2 Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 50 ml Sonnenblumenöl
  • 40 g Kakaopulver
  • 350 g Soja-Schokopudding
  • 1 Tafel Bitterschokolade (vegan)

Alles zu einem Teig vermischen und 15 bis 20 min bei 180 Grad (Umluft) backen.

Amaranth-Quinoa-Riegel

Yogi-Küche: Amaranth-Quinoa-Riegel

Dieser Riegel ist nicht nur lecker, sondern auch noch gesund.

  • 300 g Kakaobutter
  • 200 g Reissirup
  • 200 g Nussmuss
  • 200 g gepopptes Amaranth und Quinoa gemischt
  • 150 g gehackte getrocknete Früchte gemischt (z. B. Rosinen, Aprikosen, Feigen, Goji-Beeren, Kokosraspel)
  • 100 g gehackte Mandeln
  • 3 TL Zimt
  • 1 Prise Salz

Die Kakaobutter in einem Wasserbad schmelzen und zusammen mit dem Reissirup und dem Nussmus verrühren. Die trockenen Zutaten gut vermischen. Dann die trockenen Zutaten mit der Kakaobutter-Mischung vermengen. Alles zusammen auf ein Backblech streichen und in den Kühlschrank stellen. Nach einer Stunde Müsli-Riegel in Form schneiden. Danach im Kühlschrank aufbewahren.

Life-Changing-Bread

Yogi-Küche: Life-Changing-Bread

Brot backen kann so einfach sein! Und selbstgemachtes Brot schmeckt doch immer noch am besten. Dieses Brot ist nicht nur lecker, sondern auch reich an Vitaminen und Mineralstoffen und dazu auch noch glutenarm. Zur Abmessung habe ich Kaffeebecher genommen.

  • 1,5 Becher Haferflocken
  • 1 Becher Sonnenblumenkerne
  • 1 Becher Leinsamen, geschrotet
  • 1 Becher Nüsse (z. B. Haselnüsse oder Walnüsse)
  • 4 gehäufte EL Flohsamenschalen
  • 3 gehäufte EL Chiasamen
  • 1 TL Salz
  • 1,5 Becher Wasser
  • 3 EL Kokosöl, geschmolzen
  • 1 EL Agavendicksaft

Zuerst alle trockenen Zutaten gut vermischen. Dann die flüssige Zutaten vermischen und mit den trockenen  Zutaten vermengen und in eine Kastenform füllen. Statt Walnüssen passen auch andere Nüsse. Besonders lecker wird es zusätzlich mit einem halben Becher Rosinen. Es passen aber auch Kürbiskerne oder Sesam mit ins Brot. Mindestens 2 Stunden ruhen lassen. Brot bei 180°C und Umluft 20 Minuten backen. Dann aus der Form nehmen und noch einmal für 30 Minuten weiterbacken.

Mantra-Bällchen

Yogi-Küche: Mantrabällchen

Energie-Kugeln sind der perfekte Begleiter für anstrengende Yoga-Workshops. Wenn Du gerade richtig viel Energie in einer Yogastunde gelassen hast und die nächste Class direkt im Anschluss folgt, kannst Du mit diesen Mantra Bällchen schnell wieder Energie tanken, ohne Deinen Magen mit zu viel Essen zu belasten.

  • 200 g gemahlene Cashew-Nüsse
  • 200 g kleingehackte getrocknete Aprikosen
  • 200 g kleingehackte Datteln
  • 100 g kleingehackte vegane Bitterschokolade

Alle Zutaten verkneten, kleine Kügelchen formen und alles in Kokosraspeln wälzen. Mindestens eine Stunde im Kühlschrank kühlen.

Nutella

Yogi-Küche: Nutella

Nutella geht so unglaublich einfach, schnell, gesund und sogar noch leckerer als das Original.

  • Nussmus
  • Back-Kakaopulver
  • Agavendicksaft

Das ist mal wieder ein Rezept, für das ich keine Mengenangaben habe. Vielleicht fängst Du mit 5 Teilen Nussmus, 1 Teil Kakao, 1/2 Teil Süßungsmittel an und tastest Dich dann vor. Ganz nach dem, wie Du es am liebsten magst. Schokoladiger wird es mit mehr Kakaopulver, aber auch trockener, cremiger mit mehr Nussmus. Je nach Appetit nehme ich mehr oder weniger Agavendicksaft. Auch welches Nussmus Du wählst, ist Dir überlassen. Nussallergiker können sich statt für Haselnussmus auch für Mandelmus entscheiden. Der Agavendicksaft kann auch durch das Süßungsmittel ersetzt werden, dass Du gerade zur Hand hast (z. B. Ahornsirup, Sirup).