Rote Bete Saft

YOGI-KÜCHE: Rote Bete Saft

Rote Bete gehört zu den heimischen Superfoods. Reich an Vitaminen (z.B. Folsäure), Mineralstoffen (z.B. Kalium) und Spurenelementen (z.B. Eisen) wirken sie blutreinigend, blutdrucksenkend, entzündungshemmend, sorgen für gute Laune und sind einfach nur lecker.

Bei den weiteren Zutaten kannst Dich kreativ austoben, je nach Deinem Geschmack mehr oder weniger von einer Zutat oder ganz andere Zutaten verwenden. In meinen Rote Bete Saft kommen:

  • Rote Bete
  • Karotten
  • Äpfel
  • Zitrone
  • Ingwer

Die rote Bete, Zitrone und Ingwer schälen und dann zusammen mit den ungeschälten, gewaschenen Karotten und Äpfeln in den Entsafter geben. Im Kühlschrank hält sich der Saft etwa 3 Tage.

Rote-Beete-Suppe

Yogi-Küche: Rote-Beete-Suppe

Rote Beete fand ich früher ganz fürchterlich. Jedenfalls solange ich sie nur vorgekocht aus dem Supermarkt kannte. Aber mit der richtigen Zubereitungsform finde ich sie mittlerweile richtig lecker.

  • 2 große, rohe rote Beete
  • 3 mehlige Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Dose Kokosmilch
  • Salz
  • Sesam

Rote Beete waschen und im Backofen etwa 45 Minuten backen, bis die Schale blasen wirft. Währenddessen Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden, mit Zwiebel und Knoblauch gar kochen. Geschälte rote Beete, Kartoffeln mitsamt Kochwasser und Kokosmilch in den Mixer geben. Solange mixen bis eine cremige Suppe entsteht, eventuell noch etwas kochendes Wasser zugeben, falls die Suppe zu dick ist. Mit Salz abschmecken und vor dem Servieren mit Sesam bestreuen.