Brünettis

Yogi-Küche: Brünettis

Meine Brownies sind wirklich sehr lecker. Aber da ich die für meine Yoga-Wochenenden fast zwei Mal im Monat backe, musste jetzt mal eine Abwandlung her. Eigentlich sollten es Blondies werden, aber da ich immer nur mit Dinkel-Vollkornmehl backe, ist da nichts blond geworden. Also sind es Brünettis geworden. Einige behaupten, die schmecken sogar noch besser als die Brownies. Entscheide selbst. Ich habe das Rezept gleich mal für ein großes Blech angelegt. Du brauchst:

  • 550 g Dinkelvollkornmehl
  • 500 g braunen Zucker
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 200 g Kokosmehl
  • 100 g Kokosflocken
  • 2 Päckchen Backpulver
  • 1/2 TL Salz

Die trockenen Zutaten vermischen und zusammen mit

  • 1 Liter Soja-Vanille-Pudding
  • 1 große Dose Kokosmilch

zu einem Teig verarbeiten. Den Teig auf einem großen, tiefen Backblech verteilen. Hier kannst Du die Brünettis in den Ofen schieben und es wird schon sehr lecker werden. ODER, Du übertreibst es, in dem Du noch ein Topping hinzufügst. Dazu mit einem Löffel mehrere Mulden auf die Oberfläche drücken.

  • 1 Glas Kokos-Mandel-Creme
  • 1 große Dose Kokosmilch

vermischen und auf den Brünettis verteilen.

Bei 180 Grad Celsius etwa 35 bis 35 Minuten backen. Kurz vor Schluss mit Kokoschips belegen und dann noch mal 1 Minute weiterbacken.

Bounty-Kugeln

Yogi-Küche: Bounty-Kugeln

Bounty Kugeln sind zwar etwas aufwendiger als meine übrigen Rezepte, aber alle, die sie probiert haben, sagen, dass es sich lohnt. 🙂
Du brauchst:

  • 200 ml Kokosmilch
  • 3 EL Rohrzucker
  • 3 EL Gries

Zusammen kurz aufkochen und 

  • 200 g Kokosflocken
  • 3 EL Kokosmehl

unterheben.

2 Stunden im Kühlschrank abkühlen lassen.

Zu Kugeln formen.

  • 100 g vegane Schokolade
  • 1 TL Kokosöl

Im Wasserbad schmelzen. Die Kugeln in die Schokolade tauchen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. 

Hafer-Kokos-Haselnuss-Kugeln

Yogi-Küche: Hafer-Haselnuss-Kugeln

Hafer-Kokos-Haselnuss-Kugeln sind mal wieder eine gesunde Art des Naschens.

  • 150 g Haferflockenmehl
  • 100 g Gemahlene Haselnüsse
  • 3 EL Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 bis 150 ml Kokosmilch
  • 75 ml Reissirup
  • 2 EL Haselnussmus
  • Kakaopulver zum Umhüllen der Kugeln

Zuerst die trockenen Zutaten und die flüssigen Zutaten getrennt vermischen, dann alles zusammen vermischen und zu Kugeln formen. In Kakaopulver wenden. Mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Granola

Yogi-Küche: Granola

Du willst Abwechslung auf Deinem Porridge, eine neue Müsli-Variante oder ein neues Topping auf Deiner Frühstücksbowl? Wie wäre es dann mal mit Granola? Das kannst Du natürlich auch kaufen, aber so richtig lecker ist Granola selbstgemacht. Außerdem weißt Du auch gleich, was wirklich drin ist.

Du brauchst:

  • 2 Tassen Haferflocken
  • 1 Tasse Sonnenblumenkerne
  • 1 Tasse Mandeln oder Nüsse
  • 1/2 Tasse Sesam (optional)
  • 1/2 Tasse Hanfsamen (optional)
  • 1 EL Zimt
    Die trockenen Zutaten vermischen und mit
  • 2 EL Kokosöl
    2 EL Honigersatz (z.B. Dattelsirup oder Reissirup) und
    1 EL Zitronensaft
    vermischen.
    Im Ofen bei 20 Minuten bei 150 Grad backen. Dabei alle 5 Minuten wenden. Dann noch optional
  • 3 EL Kokosflocken auf die Mischung geben und weitere 2 Minuten backen.

Wie immer kannst Du kreativ werden. Die Inhalte nach Belieben austauschen oder Mengenverhältnisse ändern. Ich wünsche Dir einen tollen Start in den Tag!

 

Oatmeal-Muffins

Yogi-Küche: Oatmeal-Muffins

Mal wieder ein Rezept, für das man gar nicht aus dem Haus muss und das dann auch noch richtig schnell fertig ist. Alle Zutaten sind eigentlich immer vorrätig. Für 12 Muffins brauchst Du:

  • 3 zerquetschte Bananen
  • 500 g Pflanzenjoghurt
  • 100 g Reissirup
  • 100 g gehackte Nüsse
  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 5 Handvoll Haferflocken
  • 3 EL Kokosflocken
  • 3 EL Rosinen
  • 1 TL Zimt

Alles nacheinander miteinander vermischen und 10 bis 15 Minuten bei 180°C backen.

Erbsensuppe mit Kokosmilch

Yogi-Küche: Erbsensuppe

Supereinfach, superfix und superlecker!

Für eine Person brauchst Du

  • 1 Zwiebel
  • Kokosöl
  • 300 g Erbsen (frisch oder tiefgekühlt)
  • 100 ml Kokosmilch
  • 100 ml Wasser
  • Salz
  • Kokosflocken

Zwiebel kleinschneiden und in Kokosöl anbraten. Erbsen und Kokosmilch dazufügen und weich kochen. Die Suppe pürieren -eventuell mit Wasser verdünnen – und mit Kokosflocken garnieren.

Kokos-Milch-Reis

Yogi-Küche: Kokos-Milch-Reis

Dieser Milchreis gehört mittlerweile jede Woche mindestens einmal in meine Frühstücksbowl.

  • 1 Einheit Milchreis
  • 1 Einheit Kokosmilch
  • 2 Einheiten Wasser
  • Reissirup (oder ein anderes Süßungsmittel)
  • Zimt

Alles zusammen kurz aufkochen und dann 15 Minuten ziehen lassen. Eventuell noch etwas Flüssigkeit hinzugeben. Für zwei Personen nehme ich einen Kaffeebecher als Einheitsmaß.

Auf den Milchreis gehört dann natürlich noch eine große Portion Obst, je nach Vorratslage auch noch Chiasamen, Kokosraspel, Gojibeeren. In meiner Lieblingsversion kommen noch eine reife Mango und 2 EL geschroteter Leinsamen hinzu.

Startet gut in den Tag!

Zitronen-Kokos-Kuchen

Vegane Schokoladen-Brownies bringe ich ja schon lange zu meinen Yogawochendenden und Workshops mit. Schon lange wollte ich dieses Rezept abwandeln um meinen heißgeliebten Zitronenkuchen zu veganisieren. Und es hat geklappt. Der Kuchen ist richtig saftig und war beim ersten Versuch sogar noch schneller weg als alle anderen, die ich meinen Yogis bisher mitgebracht habe.

  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 180 g brauner Zucker
  • 180 g Dinkelmehl
  • 75 g Kokosflocken
  • 1/2 Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 50 ml Sonnenblumenöl
  • Saft einer Zitrone
  • 350 g Soja-Vanillepudding

Alles verühren, mit Kokosflocken bestreuen und 15 bis 20 Minuten bei 180 Grad (Umluft) backen.