Großes Dinkel-Hafer-Brot

Yogi-Küche: Dinkel-Hafer-Brot mit Saaten
Yogi-Küche: Großes Dinkel-Hafer-Brot

Das Brot ist ursprünglich eine Abwandlung vom schnellen Dinkel-Brot. Aber da es so lecker ist, hat es einen eigenen Rezepteintrag verdient. Es ist auch noch nach Tagen super saftig und wirklich voll mit guten Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien.

Du brauchst:

  • 800 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 250 g Haferflocken
  • 150 g Sonnenblumenkerne
  • 150 g Leinsamen, geschrotet
  • 100 g Sesam
  • 3 TL Salz
  • 2 Päckchen Trockenhefe

Alle trockenen Zutaten gut vermischen.

  • 1 l Wasser, lauwarm
  • 5 EL Apfelessig
  • 2 EL Reissirup (oder Ähnliches)
  • 3 große Möhren, grob geraspelt

Die flüssigen Zutaten mit den Möhren vermischen und dann über die trockenen Zutaten gießen und gut verrühren.

Das Brot in einer größeren Form an einem warmen Ort mit einem Küchentuch abgedeckt 30 Minuten gehen lassen, gern in Heizungsnähe. Währenddessen den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Das Brot etwa 1 Stunde backen, dann aus der Form nehmen und noch einmal 20 bis 30 Minuten backen.

Das Brot kann natürlich auch nur mit der Hälfte der Zutaten gebacken werden, dann passt es auch wieder in eine Kastenform. Die Backzeiten müssen dann aber angepasst werden.

Dinkel-Vollkorn-Brot

Yogi-Küche: Dinkel-Vollkorn-Brot

Der Arbeitsaufwand für dieses Brot ist wirklich geringer, als zum Bäcker zu gehen. Es gehört nur noch ein bisschen Wartezeit dazu.

  • 500 g Dinkel-Vollkorn-Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 150 g Gemischte Saaten (z.B. Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Chiasamen, Leinsamen)
  • 2 TL Salz
  • 450 ml lauwarmes Wasser
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 EL Reissirup

Zuerst die trockenen Zutaten gründlich vermengen, dann zusammen mit den flüssigen Zutaten verrühren. In eine gefettete Kastenform füllen, mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Anschließend bei 180° und Umluft etwa 40 Minuten backen. Aus der Kastenform nehmen und dann noch weitere 10 bis 15 Minuten backen.

Bei den gemischten Saaten kannst Du kreativ werden. Ich mische am liebsten noch Walnüsse und geraspelte Möhren dazu.  Du kannst aber auch Gewürze (z.B. Kümmel), Kräuter oder Zwiebeln einsetzen!

Guten Appetit!