Rote Bete Saft

YOGI-KÜCHE: Rote Bete Saft

Rote Bete gehört zu den heimischen Superfoods. Reich an Vitaminen (z.B. Folsäure), Mineralstoffen (z.B. Kalium) und Spurenelementen (z.B. Eisen) wirken sie blutreinigend, blutdrucksenkend, entzündungshemmend, sorgen für gute Laune und sind einfach nur lecker.

Bei den weiteren Zutaten kannst Dich kreativ austoben, je nach Deinem Geschmack mehr oder weniger von einer Zutat oder ganz andere Zutaten verwenden. In meinen Rote Bete Saft kommen:

  • Rote Bete
  • Karotten
  • Äpfel
  • Zitrone
  • Ingwer

Die rote Bete, Zitrone und Ingwer schälen und dann zusammen mit den ungeschälten, gewaschenen Karotten und Äpfeln in den Entsafter geben. Im Kühlschrank hält sich der Saft etwa 3 Tage.

Ingwer-Zitronen-Mischung

Yogi-Küche: Ingwer-Zitronen-Mischung

Ein absolutes Muss in meiner Küche ist eine Ingwer-Zitronen-Mischung. Ich bereite sie einmal alle 3 bis 4 Wochen vor und bewahre sie im Kühlschrank auf. So muss ich nicht jedes Mal Ingwer schälen und Zitronen pressen, wenn ich sie brauche. Im Sommer wird sie mit kaltem Wasser aufgegossen, im Winter mit heißem Wasser wird sie zu Tee. Ingwer ist ein wahres Wundermittel. Er hilft nicht nur bei Erkältungen, Ingwer wirkt unter anderem auch antientzündlich, blutzuckerspiegelsenkend und verdauungsfördernd. Also das ideale Getränk für den ganzen Tag.

Du brauchst:

  • Ingwer
  • Zitronen

Bei den Mengen kannst Du etwas experimentieren. Das hängt auch von dem Küchengerät ab, das Du nutzen möchtest. Ich schäle den Ingwer und zerkleinere ihn im einfachen Häcksler. Für 1 großes Stück Ingwer verwende ich meist den Saft 1 Zitrone. Wenn ich größere Mengen benötige, bereite ich es im Hochleistungsmixer zu, da nehme ich ein Verhältnis von 1:1 (z.B. 250 g Ingwer und 250 ml frischen Zitronensaft).

Ein Teelöffel der Mischung kommt auch immer in meine asiatische Gemüsepfanne.